Jardín La Playita

  • Projekt: Jardín La Playita
  • Architekt: Joshua Ascencio (E-mail, Instagram: @joshuascencio)
  • Standort: Prepa USP UDEM (Monterrey, Mexiko)
  • Entstehungsjahr: 2021
  • Bebaute Fläche: 3000 m2
  • Bilder: The Raws (E-Mail)

Projektbeschreibung:

Inmitten der Lehrgebäude des Campus liegt im Halbschatten ein außergewöhnlicher Garten, der eine Gruppe neunzehn halbhoher Bäume umfasst und durch die Umgebung der Sierra Madre Oriental begrenzt wird, jene Bergkette, in der die Stadt Monterrey liegt. Über diese reizende Lage hinaus hatte die Nutzung des Geländes zuvor wenig mit einem Garten zu tun. Bevor unser Design vor Ort angewandt wurde, bestand die Hauptfunktion in der Nutzung als Nebenweg für die Studenten, um von einem Vorlesungssaal zum nächsten zu gelangen. Durchgänge und Treppen wurden von den Studenten jedoch vor allem als Treffpunkte für gemeinschaftliches Studium oder Freizeitaktivitäten genutzt. Aufgrund dieser Zusammenkünfte wurde den restlichen Studenten und dem Lehrpersonal in erheblicher Weise der Durchgang erschwert.

Hauptziel dieses Projekts war die Umgestaltung der hauptsächlich als Gehweg gedachten Zone in einen Erholungsbereich im Freien, wo sich die Studenten in den Pausen aufhalten konnten. Zur Entwicklung dieses Projekts konzentrierten wir uns daher auf fünf Punkte:

Der erste Punkt definiert Orte der Begegnung an den Kreuzungspunkten der Gehwege, hauptsächlich um Studenten die Möglichkeit zum Verweilen mit ihren Kommilitonen oder einfach zum Betrachten der Landschaft zu geben. Der zweite Punkt ist die Ermöglichung einer Bandbreite an Aktivitäten unter Verwendung leicht transportierbarer Möbel: für Studium, Lektüre, Entspannung, Zusammensein, Essen usw. Der dritte Punkt streicht die Bedeutung der Gemeinschaft und des Zusammengehörigkeitsgefühls heraus, und zwar durch die Anlage von Obstgärten und Ziergärten für einheimische Arten, damit Studenten zusammen eigene Pflanzungen anlegen und sich so als Teil eines Gemeinschaftsprojekts fühlen können. Der vierte Punkt soll die Bedeutung der Umwelt unterstreichen, nämlich durch die Verwendung von Recycling-Materialien für die metallische Freiluft-Modularstruktur, die aus recycelten, W-förmigen Profilteilen erstellt wurde. Die Erhaltung der neunzehn bereits vorhandenen halbhohen Bäume wurde zu einem zentralen Anliegen des Projekts. Der fünfte Punkt verweist schließlich auf die Bedeutung des Wohlbefindens, gewährleistet durch zweiunddreißig Gärten, deren grüner Baldachin beim Blick aus den höher gelegenen Stockwerken des Lehrgebäudes ein überwältigendes Bild bietet; die Hauptfunktion besteht jedoch in einer verbesserten Wärmeempfindung für die Studenten in Bodennähe und Schutz gegen die extreme Hitze, die während der meisten Zeit des Jahres für den Norden Mexikos charakteristisch ist.

Der Garten La Playita verdeutlicht, wie wichtig für Bildungseinrichtungen das Vorhandensein natürlicher Außenbereiche auf dem Campus ist, damit die Studierenden während der Pausen Gelegenheit finden, sich sowohl physisch als auch mental von den langen Aufenthalten in den Vorlesungsräumen zu erholen.

In der heutigen Welt wird sowohl von der Architektur als auch der Bauindustrie ein immer schnellerer Arbeitsrhythmus gefordert, um Projekte und Aufträge in kürzester Zeit fertigzustellen. Die kurze Lieferzeit unseres Designvorschlags war daher das entscheidende Element, das uns vorteilhaft von unseren Konkurrenten abhob, und somit der Schlüsselfaktor zur Auswahl für das Rehabilitationsdesign des Gartens La Playita.

VisualARQ war ein sehr nützliches Werkzeug zur Auslieferung eines kompletten Projekts in nur zwei Wochen, dank der BIM-Eigenschaften von VisualARQ in Rhino. Es erleichterte uns die Entwicklung vom konzeptuellen hin zum technisch ausgearbeiteten Stadium ohne die Hinzunahme anderer Software und hielt so den Informationsverlust niedrig, der einen Zeitverlust nach sich zieht.